BSC Surheim verliert beim SV Kirchanschöring 2 mit 0:3
Trotzdem gute Leistung gegen Bayernliga-Reserve.

Voll des Lobes, war Coach Kruno Ruzic, mit dem ordentlichen und couragierten Auftritt bei der Reserve des Bayernligisten SV Kirchanschöring. Die Vorzeichen standen nicht gut für Surheim, denn Ruzic musste auf die verletzten Florian Ziegler, Sebastian Huber und auf Maxi Ofner, die vermutlich noch länger ausfallen werden, verzichten. Ebenso ist Daniel Stockhammer kurzfristig in den Urlaub gestartet.
Ein stark aufgestellter SV Kirchanschöring 2 ließ nichts Gutes erhoffen, aber die BSC-Truppe
machte es den Hausherren mit ihrem couragiertem Auftritt schwer, einen ruhigen Samstag-Nachmittag zu verbringen. Hätte Fabian Koller in der Anfangsphase, als er alleine auf Torhüter Lukas Hoyer zu startete, sein Visier besser eingestellt, wäre das Konzept für die Gäste aus Surheim, komplett aufgegangen, doch sein Schuss ging neben das Tor von Torhüter Hoyer. Wer aber gedacht hatte, das die Gäste ein Kanonenfutter abgeben werden, sah sich enorm getäuscht, denn Surheim spielte auf Augenhöhe mit. Dennoch war die Mannschaft von Trainer Eder spielbestimmend, kam jedoch nicht so gefährlich vor das Gehäuse von Gerald Oellerer, der sich wieder einige Male auszeichnen konnte. Zur 1:0 Halbzeitführung, nach 34 Minuten, musste dann schon ein kapitaler Abwehrschnitzer herhalten, als man sich den Ball gegenseitig zuschob und versäumte die Kugel aus der Gefahrenzone zu bringen. Maximilian Vogel schnappte sich den Ball, lief noch einige Meter und netzte unhaltbar für seinen SVK, zur 1:0 Führung ein. Kurz vor der Pause keimte nochmals Gefahr vor dem Kasten von Lu Hoyer auf, als binnen Minuten der umsichtig und gut leitende, Schiedsrichter, Patrick Gramsamer, zweimal Freistoß für die Gäste aus Surheim gab, die jedoch nicht zum gewünschten Erfolg führten.
Nach der Halbzeit verstärkte der SVK nochmals das Tempo, man wollte so schnell wie möglich eine Vorentscheidung erzwingen, doch die BSC-Abwehr stand bestens, gut organisiert von Abwehrchef Sebastian Häusl. Nach gut einer Stunde Spielzeit ließ Mario Pletschacher ein 30m Geschoß vom Schlappen, mit dem Torhüter Lu Hoyer so seine Probleme hatte und lenkte ihn gerade noch zur Ecke. Da wollte Michi Eglseder nicht nachstehen und prüfte wenig später wiederum Hoyer mit einem 35m Freistoß und wiederum konnte sich die Heimelf bei ihrem Torhüter bedanken. Doch als im Gegenzug der eingewechselte Marinus Hillebrand von der Außenbahn flankte und Christian Heinrich aus 7 m zum 2:0 einköpfte, schien die Sache für den SVK gelaufen. Coach Ruzic brachte, den lange verletzt gewesenen, Dominik Hobmayer und stellte Sebastian Häusl ins Mittelfeld und Florian Schnugg in die Sturmspitze, um mehr Offensivspiel auf zu bauen. In der 73. Spielminute eilte der gut spielende Florian Schnugg von der Mittellinie aus, seinem Bewacher auf und davon und steuerte auf Torhüter Lu Hoyer zu, doch dieser bewies seine Klasse und klärte zur Ecke. Als dann 4 Minuten später Andreas Stöwe, einen von Maximilian Vogl an die Querlatte gezirkelten zurückspringenden Ball, zum 3:0 vollendete, war die Sache für Kirchanschöring gelaufen. Die Ruzic-Truppe konnte nach dem Schlusspfiff erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen. Am dennoch verdienten Sieg der Elf von Trainer Eder gab es aber schlussendlich nichts zu rütteln.