Einen gewaltigen Dämpfer bekam die Elf von Trainer Hubert Berger vom SV Riedering , mit 2:4 mußte man eine herbe Niederlage einstecken die sich die Mannschaft aber mehr als selbst zuzuschreiben hat. Man ließ jeglichen Siegeswillen vermissen und in den einzelnen Mannschaftsteilen passte so gut wie gar nichts. BSC-Coach Berger warnte seine Elf vor dieser schweren Auswärtspartie, da der SVR mit dem Rücken zur Wand steht und mit allen Mitteln versuchen wird die Punkte am Simssee zu behalten. Daß diese Warnung von der Mannschaft nicht vernommen wurde zeigten bereits die Anfangsminuten. Unsicherheiten und mit zum Teil unerklärlichen Ballverlusten beim Aufbauspiel begünstigten die Hausherren bei ihrem Vorhaben schnell den Führungstreffer zu erzielen. 5 Minuten waren gespielt als Torhüter Gerald Oellerer beim Versuch Sebastian Häusl anzuspielen auf dem unebenen und nicht leicht zu bespielbaren Platz die Kugel versprang und Christoph Kahl daraus Nutznieser war und mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck die 1:0 Führung herstellte. Die eigentlich sattelfeste BSC-Abwehr zeigte aber im Spielverlauf weitere etliche Schwächen , so Florian Ober der an Kapitän Maximilian Harter das Leder in der eigenen Hälfte verlor , der BSC-Torhüter Oellerer verletzte sich beim gelungenen Abwehrversuch, konnte aber nach längerer Behandlungszeit weiterspielen. Die erste Möglichkeit hatte auf BSC-Seite Mario Pletschacher dessen Kopfball aber Riederings starker Torhüter Peter Schauer zur Ecke abwehren konnte. Die gelb-schwarz gekleideten Surheimer kamen immerhin ein wenig besser ins Spiel, konnten sich aber keine effizienten Torchancen erspielen. Dagegen war der SV Riedering bei seinen Angriffen brandgefährlich. Christoph Kahl scheiterte in Minute 23 an BSC-Goalie Oellerer der mit einer Glanztat die Kugel über die Querlatte lenkte. Nach einer halben Stunde fixierte Felix Bischoff mit einem 20m Schuß das Riederinger Gehäuse an verfehlte es aber knapp. 4 Minuten später aber war man sich in den Surheimer Abwehrreihen wiederum nicht einig, Stefan Anner`s Flanke netzte Christoph Kahl zum 2:0 ein. Riesenfreude beim SVR und völlige Ratlosigkeit bei der Elf von Hubert Berger.

Nach der Pause bestimmte kurzzeitig der BSC das Spiel , hatte Chancen von Pletschacher der am Torhüter scheiterte und Marko Koller. Kurze Hoffnung keimte im Gästelager auf nachdem nach schöner Vorarbeit von Christian Kreuzeder Robert Stallmayer zum 2:1 verkürzte. Postwendend wurde man aber besseres belehrt indem nach einem Freistoß von der Torauslinie , Mario Pletschacher dem SV Riedering zur Hilfe kam und unhaltbar ins eigene Tor einnetzte. Ein unglücklicher Treffer des ansonsten gut spielenden Pletschacher. Zwei Minuten später wieder eine konfuse Abwehrarbeit des BSC , Stefan Anner machte sich alleine auf und ließ Torhüter Gerald Oellerer im BSC Tor keine Abwehrmöglichkeit. 4:1 für den SV Riedering und das absolut verdient. Der BSC Surheim gab allerdings nicht auf ,wirkte aber zu umständlich mit den vorgetragenen Angriffen und so kam man nur noch zu einer Ergebnisskorrektur durch Felix Bischoff in der 90.Minute. Der BSC Surheim überwintert mit dieser Niederlage auf dem 3. Tabellenplatz ,hätte aber den Abstand zum Führungsduo Teisendorf und Traunreut mit einem Sieg verringern können. Man bleibt auch trotz der Niederlage über den Erwartungen des Vereins ,denn es wurde bisher eine mehr als zufriedene Punkterunde gespielt. Der SV Riedering müßte normalerweise mit solchen Leistungen die Kreisliga erhalten.

Bericht: Manfred Oellerer

Foto: Bischoff