BSC I holt sich ganz wichtige 3 Punkte gegen TSV Tittmoning

                                                            BSC Surheim holt sich ganz wichtige 3 Punkte
                                                                    1:0 Erfolg gegen TSV Tittmoning
Eine enge Partie wurde das Flutlicht- Spiel beim TSV Tittmoning, aber das wußte die Kreuzeder-Elf schon bevor Schiedsrichter Gerhard Burghart die Begegnung vor etwa 100 Zuschauer in der Salzachau in Tittmoning Anpfiff. Das Tabellenschlußlicht der Kreisliga 2 mußte unbedingt diese 3 Punkte einfahren um dran zu bleiben an den Relegationsplätzen. Die Heimelf legte sich auch dementsprechend ins Zeug, aber die Gästeelf stand kompakt in der Abwehr, mußte man ja wiederum auf Sebastian Häusl und Franz Rehrl verzichten und natürlich auf die verletzten Alex Mader, Andreas Steinsailer und Mario Pletschacher verzichten.
Bereits in der Anfangsminute deutete der TSV seine Siegabsichten durch einen Kopfball von Mohamad Sarhan Abdulrazaq an, der jedoch knapp übers Gebälck strich. Doch der BSC Surheim konterte immer wieder gefährlich und als Philipp Hahn den wiederum überzeugenden Felix Bischoff von der Grundlinie bediente, ging das Runde ebenfalls knapp über das Tor von Torhüter Nicolas Maxlmoser. Auszeichnen konnte sich erstmals BSC-Goalie Gerald Oellerer als er einen Diagonal- Weitschuß von Franco Kostner über die Querlatte lenkte. Die junge Surheimer Mannschaft blieb aber im Angriffsspiel doch einiges schuldig, denn man nutzte die erspielten Torchancen nicht so konsequent aus, wie man es von der Mannschaft eigentlich gewohnt war. Michi Eglseder narrte vor dem Torraum von TSV Torhüter Maxlmoser drei Abwehrspieler, konnte aber nicht für seine Elf erfolgreich abschließen. Im Gegenangriff war es wiederum Mohamed Sarhan Abdulrazag der Gerald Oellerer im BSC-Tor prüfte, doch auch diese Torchance entschärfte der gut aufgelegte Torhüter. Die ganz große Führungsmöglichkeit vor der Pause hatte dann Surheims Stürmer Robert Stallmayer auf den Fuß, nachdem er von der rechten Seite über Felix Bischoff und Thomas Ehrmann schön in Szene gesetzt wurde. In der Halbzeitpause nahm dann Spielertrainer Christian Kreuzeder, Markus Bischoff und Marko Koller ins Spiel, das sich bereits in der 47.Minute bezahlt machte.
Über die linke Flügelseite wurde der junge und schnelle Marko Koller auf die Reise geschickt und steuerte auf das Heimtor zu, seinen Schuß konnte Torhüter Nicolas Maxlmoser nicht festhalten und den Abpraller Robert Stallmayer aufnahm, dieser den mitgelaufenen Christian Kreuzeder bediente und der BSC-Spielertrainer zum 1:0 einnetzte. Der TSV Tittmoning verstärkte nun die Offensivbemühungen, doch man scheiterte immer wieder an der gut gestaffelten Gästeabwehr. Die besseren Torchancen hatte der BSC, als Kreuzeder Thomas Ehrmann die Kugel auflegte, hatte TSV Torsteher Maxlmoser das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite, auch seine Klasse bewies er als Robert Stallmayer vor ihm stand und das Spielgerät über die Querlatte lenkte. In der 75. Minute schwächte sich der BSC Surheim selbst, denn als nach einem überharten einsteigen von TSV Akteur Adrian Schäfer an Thomas Ehrmann, das der Unparteiische nicht ahndete, beim kurz darauffolgenden Zweikampf mit Luca Roth zu einem Foul hinreißen ließ zeigte ihm Schiedsrichter Burghard zu Recht die Rote Karte. Naturgemäß setzte die Heimelf in den verbleibenden Minuten alles auf eine Karte, der BSC verdeidigte aber geschickt und hatte in Torhüter Gerald Oellerer einen starken Rückhalt. In der 81. Spielminute wähnte man in der BSC-Abwehr den Ball im Toraus aber anstatt das das Spielgeschehen fortzusetzen reklamierte man, Simon Prestel nutze diese aus aber setzte die Kugel knapp neben den Pfosten – Glück für den BSC. Der TSV berannte zwar die restlichen Minuten weiterhin das Gästetor ohne erwähnenswerten Erfolg, der BSC konterte aber auch ohne Erfolg. Einzig erwähnenswert war noch knallrot für Adrian Schäfer der Sebastian Huber mit Ansage von den Beinen holen wollte – auch hier lag der gute Unparteiische Burghart richtig und verwies den Tittmoninger vom Feld. Als nach 95 Minuten der BSC-Sieg feststand, konnte man zurecht die gewonnenen 3 Punkte bejubeln und mit nunmehr 25 Punkten und im Mittelfeld der Liga liegend, die Winterpause angehen.

Vielleicht gefällt Ihnen auch...

Kommentare geschlossen