Mit einem nie gefährdetem 8:0 Heimsieg stellte die Elf von Trainer Hubert Berger der sich zwar im Urlaub befindet aber von Sebastian Huber bestens vertreten wurde ihre Heimstärke eindrucksvoll unter Beweis und ließ die Heimschlappe gegen den TSV Teisendorf vergessen.


Die Ausgangslage vor diesem wichtigen Spiel war klar, die drei Punkte mussten unbedingt in Surheim bleiben. Bereits in Minute vier klingelte es zum ersten Mal im Kasten von TuS Torhüter Maxi Helldobler als Thomas Ehrmann über den rechten Flügel ideal Michi Eglseder bediente und dieser mit einem Lupfer über Gästetorhüter Helldobler das frühe 1:0 besorgte. Der BSC versuchte weiterhin das Spielgeschehen zu bestimmen das auch weitestgehend gelang. Die Gäste kamen nur sporadisch in die Nähe von BSC Torhüter Gerald Oellerer. Das 2:0 folgte dann zwangsweise in der 17. Minute .Diesmal spielte Michi Eglseder die Kugel auf Tobias Huber der aus 25m Helldobler keine Chance ließ. Vom Anstoß weg kamen die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit die aber zur Ecke geklärt werden konnte. Weiter ging es mit der nächste Großchance für die Heimelf. Tobias Huber steckte das Runde auf Michi Eglseder durch der noch Torhüter Helldobler düpierte aber über das Gehäuse zirkelte. Weiters spielten die Gastgeber nur auf das TuS-Tor und nach 25.Minuten war Nico Jordan verantwortlich für das 3:0 , schön vorbereitet von Thomas Ehrmann. Das 4:0 nur wenige Minuten später als Nico Jordan einen Freistoß auf Philip Hahn zirkelte und dieser das Leder unhaltbar einnetzte. Es gab so gut wie keine Entlastungangriffe der Gäste mehr aber drückende Überlegenheit der Surheimer. Als kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Volkan Kilic auch noch Gästespieler Lukas Helldobler ein fataler Abspielfehler im Spielaufbau unterlief stellte Thomas Ehrmann auf 5:0. Die Nerven lagen blank bei der Truppe von Trainer Michael Kellerer.


Die 2. Hälfte gingen die schwarz-gelben etwas geruhsamer an ohne jedoch den Wirkungsdrang zu verlieren. Die Gäste waren weiterhin von der Rolle , es gelang so gut wie nichts. Nach einer Stunde wurde Luca Schwentner von Nico Jordan wunderbar freigespielt und es hieß 6:0. Das Spiel auf ein Tor ging munter weiter und Nico Jordan und Robert Stallmayer erhöhten in der 77. bzw 78. Minute auf 7:0 und 8:0. Als der gut leitende Schiedsrichter Kilic die Partie abpfiff bekam die Heimelf von den gut 100 Zuschauern den verdienten Szenenapplaus für diesen 8:0 Heimsieg und der starken Vorstellung der gesamten Mannschaft.

Bericht: Manfred Oellerer

Foto: Bischoff